Herr Benedikt Quack neuer Geschäftsführer bei der DMSG Landesverband Saar e. V.


Sehr geehrtes Mitglied,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich freue mich, mich Ihnen an dieser Stelle als neuer Geschäftsführer vorstellen zu dürfen. Am 01.Februar habe ich die Nachfolge von Herrn Herbert Temmes angetreten, der, wie Sie wissen, die Geschäftsführung unseres Bundesverbands übernommen hat.

 

Mein Name ist Benedikt Quack. Ich bin 45 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und meinen vier Kindern in einem Dorf im Saarpfalz-Kreis. Aufgewachsen bin ich in St. Ingbert. Nach meinem Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium bin ich zunächst zum Studium der Erziehungswissenschaften nach Mainz gezogen. Als Student habe ich beim Verein Commit Club Behinderter und ihrer Freunde in Mainz und Umgebung e.V. gearbeitet. Im Rahmen dieser Tätigkeit konnte ich erste Erfahrungen mit MS-Erkrankten sammeln. Unter anderem war ich bei einer an MS erkrankten Frau in einer WG für Menschen mit Behinderung als Assistent eingesetzt. Meine ersten beruflichen Erfahrungen in einer Wohnstätte für schwer- und schwerstmehrfachbehinderte Menschen habe ich dann ebenfalls in der Region um Mainz gemacht. Danach leitete ich einige Jahre den Integrativen Hilfsdienst des Vereins Miteinander Leben Lernen in Saarbrücken und war in den letzten sechs Jahren als Hauptamtlicher Vorstand der Lebenshilfe Kreisvereinigung Kusel e.V. tätig.

 

Im Rahmen meiner Tätigkeit bei der Lebenshilfe habe ich mich auch intensiv mit dem Bundesteilhabegesetz auseinandersetzen müssen. Dieses neue Gesetz wird die Eingliederungshilfe nachhaltig verändern. Es bietet meiner Meinung nach viele Chancen zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Handicaps, aber es birgt auch einige Risiken. Hier gilt es für unseren Verband, gemeinsam mit anderen Selbsthilfeorganisationen, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und den anderen Wohlfahrtsverbänden, wachsam zu sein, um die Risiken zu minimieren und die Chancen, die das Gesetz insbesondere im Hinblick auf Selbständigkeit und Teilhabe bietet, möglichst vielen MS-Erkrankten zu Teil werden zu lassen.

 

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit wird in der Gremienarbeit liegen. Durch Mitwirkung im Landesbeirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen und in anderen verbandsübergreifenden Gremien, werde ich mich bemühen der DMSG und damit den von MS Betroffenen eine starke Stimme in Politik und Gesellschaft zu verschaffen.
Ich freue mich darauf in den kommenden Wochen und Monaten viele von Ihnen persönlich kennenzulernen und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, dem Vorstand, den Kunden und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der DMSG Landesverband Saarland e.V.

 

Benedikt Quack